Bub Personenwagen

Zur Unterscheidung zwischen der Modellbahnserie und der Einfachserie wurde bei BUB bei den Personen- und Güterwagen der Einfachserie ein H hinter die Artikelnummer gesetzt.

Die Hauptunterschiede sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:

Modellbahnserie

  • Automatische Kupplung
  • schwarze Plastikpuffer
  • Achsabstand 65 mm (2-achs Wagen)
  • Achslagerblenden

Einfachserie (H-Serie)

  • Haken/Ösen Kupplung
  • keine Puffer
  • Achsabstand 47 mm (2 achs- Wagen)
  • keine Achslagerblenden

Bei den Personenwagen kann man 4 Hauptgruppen unterscheiden:

2 achsige Blechpersonenwagen (11,7 cm)

auf Basis des 2 achsigen gedeckten Güterwagens. Die Fenster sind lithographiert, keine Puffer, einfache Haken/Ösen Kupplung

1391 Personenwagen grün

1391 H 2
Bub-Popular-Serie

Bub-Popular-Serie: einfache Version mit automatischer Kupplung

1399 Personenwagen rot-silber, sehr selten

1399 H-2

2 achsige Kunststoffpersonenwagen „Donnerbüchsen“

Die Modellbahnversion und die Einfachversion haben 2 unterschiedliche Fahrgestelle, die Kunststoffaufbauten sind bei beiden Ausführungen gleich:

1390 Donnerbüchse grün oder blaugrün

1390-2
1390 H -2

1392 Packwagen grün, sehr selten

1392-2
1392-3

1393 Donnerbüchse rot, (selten)

1393 H-2

4 achsige D-Zugwagen aus Blech (14,7 cm)

auf Basis des 4- achsigen gedeckten Güterwagens, anfangs glatte später mit geprägten Fenstern

1370 Personenwagen grün

 frühe Version,  Fenstern nicht geprägt

1370 -2
1370 -3
1370 H -2
1370 H -3

1371 Personenwaegn blau

1371 H -2

1379 Personenwagen blau-silber, sehr selten

1379 H -2

4 achsige Modell Schnellzugwagen aus Blech (25,3 cm)

Die Modell Schnellzugwagen der 25,3 cm Serie gehören zu den ersten Wagen die BUB in Spur H0 vermutlich ab 1958 herstellte. Sie stellen die neuen Reisezugwagen der DB dar. „Sie sind aus starkem geprägtem Stahlblech hergestellt mit vollständiger Originalbeschriftung“ Die Fenster dieser Wagen sind nicht durchbrochen sondern silbern lithographiert. Wenn nicht anders erwähnt sind die Wagen mit zwei Drehgestellen mit Gußseitenteilen ausgerüstet (wie die Tenderdrehgestellen der BR 10). Die Achse (Kunststoffräder auf Metallachse) lagert dabei im Gußseitenteil, außerdem haben die Wagen kurze silberne Metallpuffer.

Packwagen, 1/2. Klasse-Wagen, 2. Klasse-Wagen (blau)
Packwagen, 2. Klasse Wagen grün
1. Klasse mit Speiseraum

Entwicklung

Die erste Ausführung mit automatischer Hakenkupplung Typ 1 hat einen Drehgestellzapfenabstand von 19 cm. Dies erwies sich aber als problematisch da die Drehgestelle sich in den Treppen verhaken konnte, was zu Entgleisungen führte.

Packwagen 1. Serie

Bei dieser ersten Ausführung wurden die Kupplungen zusammen mit dem Drehgestell am Wagenboden vernietet.

Deshalb wurde bei der zweiten Serie der Drehgestellzapfenabstand auf 18,5 cm reduziert.

links erste Serie, rechts zweite Serie

Um die Beweglichkeit der Kupplung trotzdem weiter zu erhöhen wurde außerdem die Kupplung (automatische Hakenkupplung Typ 2) auf einer Zunge am Drehgestell vernietet und nur das Drehgestell am Wagenboden befestigt.

    links erste Serie, rechts zweite Serie

Die dritte Serie hatte einteilige Kunststoffdrehgestelle, einteilige Kunststoffradsätze, schwarze Kunststoffpuffer und die automatische Hakenkupplung Typ 3 am Wagenboden befestigt

Dritte Serie

Varianten

Blech/Kunststoffdrehgestellen, Achse lagert im Blechteil (wie bei 4-achsigen Güterwagen) Kunststoffräder auf Metallachse, kurze silberne Metallpuffer, automatische Hakenkupplung Typ 2 (am Drehgestell befestigt)

© Mai 99 Rainer Haug