Grötsch Personenwagen

Ganz grob lassen sich Grötsch Blechwagen in zwei Produktionszeiträume einordnen:

Die frühen Fahrzeuge hatten eine matte Lithografie mit dunklen Farben, die späteren eine hoch glänzende Lithografie meist mit leuchtenden Farben. Einige weitere Details sind die Drehgestelle und Kupplungsbefestigung die sich zusammen mit der Lithografie änderten.

Die automatische (mit Märklin kompatible) Kupplung dagegen wurde nur im ersten Produktionszeitraum zeitgleich mit einer einfachen Haken Kupplung angeboten.

Personenwagen aus Blech

Erste Ausführung (teilweise mit automatischer Kupplung):

  • Durchbrochene Stufen und Wagenschürze,
  • Drehgestelltyp 1
  • Lithografie matt
  • mit automatischer Kupplung oder Hakenkupplung
Packwagen, automatische Kupplung
Personenwagen 1/2 klasse, automatische Kupplung
DSG Speisewagen, automatische Kupplung
CIWL Schlafwagen, einfache Kupplung

Zweite Ausführung:

  • Stufen und Wagenschürze nicht durchbrochen,
  • Drehgestelltyp 1
  • Lithografie matt oder glänzend
  • Haken Kupplung
GM Aerotrain Coach, Fenster nicht durchbrochen

Detailansicht Wagens im GM Aerotrain Design:

Hinten Ausführung mit Übergängen.

Vorne Ausführung ohne Übergänge

Dritte Ausführung:

  • Keine Stufe,
  • Wagenschürze nicht durchbrochen,
  • Drehgestelltyp 2 mit integrierter Kupplung
  • Lithografie glänzend
DSG Speisewagen, grün
auch mit gelber Beschriftung bekannt
DSG Speisewagen, rot
CIWL Schlafwagen
Touropa Wagen, blau, Fenster nicht durchbrochen
TEE Wagen, rot/elfenbein, Fenster nicht durchbrochen
GM Aero Train, blau/silber, Fenster nicht durchbrochen

Personenwagen aus Kunststoff ab 1963-64

Ab 1963/64 hielt dann auch der Kunststoff Einzug bei Grötsch und es wurden konsequent nach und nach alle Blechfahrzeuge durch Kunststoffmodelle ersetzt. Wagenmodelle in Mischbauweise Blech/Kunststoff sind von Grötsch nicht bekannt

© Juni 00 Rainer Haug