KB-Sonderklasse-Kleinspur

KB-Sonderklasse-Kleinspur & KB-Elektro-Sonderklasse-Kleinspur

Nur im deutschen KARL BUB Katalog von 1939 wird eine ganz neue Karl Bub Spur 00 Bahn angeboten, die KB Sonderklasse. Diese bietet sowohl vom Modellcharakter als auch technisch gesehen einige herausragende Neuerungen und Neuentwicklungen:

– Neugestaltete fast modellmäßige 2 achs. Güter- und Personenwagen

1521 Personenwagen
1587 Zugführerwagen
1521/31 Speisewagen

– Eine neuartige Klauenkupplung die der englischen Peco Kupplung wie sie z.B. Hornby Dublo verwendet hat sehr ähnlich sieht (Hornby Dublo hat diese aber erst nach 1945 eingeführt) ! Diese neue Kupplung erlaubt es sogar die Wagen mit der Hand voneinander abzukuppeln ohne das die Wagen von der Schiene gehoben werden müssen.

1522 (?) Gedeckter Güterwagen mit Schiebetüren

Im Katalog allerdings als Gepäckwagen mit Dachaufsatz beschrieben

Niederbordwagen Nr.1590
mit Holz beladen Nr. 1588

Wenn man sich die Bilder anschaut, fällt einem auf das die Wagen im Gegensatz zu den früheren Bing/Bub Bahnen nicht nur sehr detailiert lithografiert sondern auch entsprechend den vorbildgerechten Strukturen der Aufbauten richtig geprägt sind. Außer Märklin hat das zu dieser Zeit niemand gemacht. Trix, TTR und Hornby haben alle Details „nur“ auf glattes Blech gedruckt!

Offener Güterwagen Nr 1580
1580 B
Rungenwagen Nr. 1583
1583 B
Planewagen 1584

Kühlwagen 1586

geprägte Seitenteile
Seitenteile ungeprägt

Die KB Sonderklasse von 1939 ist also auf jedenfall eine sehr hochwertiges Eisenbahn und braucht einen Vergleich mit den Märklin Spur 00 Eisenbahnen dieser Zeit nicht zu scheuen. Sie sind sogar ein bißchen aufwendiger lithografiert als die Märklin Produkte dieser Zeit. Die Fahrzeuge wirken jedoch im Vergleich zu den Märklin und Trix Fahrzeugen dieser Zeit etwas zu groß. Auch ein Preisvergleich zeigt das es keine großen Unterschiede gab so kostete z.B. der Rungenwagen im Jahre 1939/40 bei Märklin 1,20 und bei Bub 1,10.

Trafo 1948 der KB Elektro Sonderklasse

© September 02 Kontakt: Rainer Haug