Grötsch

Georg Grötsch Fürth GGF / Georg Grötsch Nürnberg GGN

Firmengeschichte von Hannes Schneider

Georg Grötsch war zuerst Teilhaber bei der Friedrich Beck Spielwarenproduktion in Nürnberg, die ihren Sitz in der Adam Klein Str. hatte, sie produzierte dort vom 11.02.1949 bis zum 17.05.1949. Der Firmensitz wurde dann noch einmal verlegt. Man produzierte nun, ab 1949, im Kleinreuther Weg 43, in Nürnberg. Im Jahr 1953 bekam die Firma Fritz Weinlein als neuen Teilhaber. 1955 mußte der Betrieb schließen.

Stellwerk und Batterieregler

Georg Grötsch machte sich nun in Fürth, Höfer Str., mit der Firma Georg Grötsch KG Spielwaren Fabrikation selbständig. Man beschäftigte sich mit der Herstellung und dem Vertrieb von Spielwaren, insbesondere Eisenbahnen und Eisenbahnzubehör sowie aller damit zusammenhängender Tätigkeiten. Diese Firma wurde am 01.01.1956 angemeldet. Das Gewerbe wurde dann, am 15.09.1970, in Fürth abgemeldet, mit dem Vermerk das dieses Gewerbe in Nürnberg weiterbetrieben wird. Am 15.09.1970 wurde die Firma Georg Grötsch KG, Herstellung und Vertrieb von Spielwaren, in Nürnberg Hoefer Str. 178, eröffnet. Persönlich haftender Gesellschafter der Firma war Georg Grötsch. Am 28.06.1978 musste der Betrieb, aus Kostengründen, eingestellt werden.

Anfang der 60er Jahre wurde Fantasie noch großgeschrieben oder war Grötsch weit seiner Zeit voraus? Verkehrsrot als Farbe bei Bundesbahn Eloks kam erst sehr viel später. Die Elok oben stammt ca. von 1961/62.

Quellen:

© Juni 00 Rainer Haug