Miniatur-Uhrwerkbahnen

KB Miniatur-Uhrwerkbahnen Spur 00 (1938-39)

Nachdem Karl Bub 1937 schon mit dem Modell des Schnelltriebwagens überrascht hat, gibt es 1938 gleich zwei neue Uhrwerkslokomotiven.

Eine grüne Elok (mit und ohne Bügel) und eine schwarze Stromliniendampflok mit Schlepptender.

Lediglich die Personenwagen basieren noch auf den alten Bingformen. Den Personenwagen gibt es wieder in rot und grün und hat die Artikelnummer 310/21. Er ist jedoch im Vergleich zu der von 1935 – 36 gebauten Version aufwendiger lithografiert, besitzt jedoch keinen Schutzlacküberzug und ist ungemarkt.

Beide Seiten des Personenwagen 310/21

Bei diesem Personenwagen gibt es wieder 2 Varianten, die rechte späte Variante hat im Bodenblech zwei zusätzliche Nasen auf jeder Seite. Das hatte vermutlich fertigungstechnische Gründe, da genau an dieser Stelle der Aufbau mit dem Bodenblech verlascht ist. Durch die Nasen wird nun der Aufbau exakt mittig auf dem Bodenblech zentriert. Die Stirnseiten der Wagen wurden gegenüber der Variante 923/4 nicht verändert.

Das Bild zeigt die Stirnseiten aller vier Varianten des Personenwagens. Die beiden linken sind die zwei Varianten 923/4, die beiden rechten die beiden Varianten 310/21.

Nicht in den Katalogen dagegen findet sich dieser Packwagen. Wie auf den Bildern zu sehen, wurde die Lithografie vollständig überarbeitet, (im Vergleich zum 923/5) wenn auch das gleiche Vorbild, ein Packwagen mit genietetem Stahlblechaufbau, geblieben ist.

Der Wagen ist zwar ungemarkt, dennoch kann er eindeutig der späten Serie der KB Wagen zugeordnet werden. Die Nasen am Wagenboden und die Rahmenbeschriftung identifizieren den Wagen eindeutig. Auch das Schienenmaterial wird neu gestaltet es ist nun nicht mehr grün bunt sondern braun und weist eine andere Geometrie und Verbindungstechnik auf. 1938 gibt es zunächst nur die bekannten Sortimentspackungen mit Personenzügen.

Personenzug mit Zubehör Packung 342/4 D.

Lok und Tender gemarkt „Germany“, Bahnhof und Deckelbild gemarkt „Foreign“ (1938 -39)

Personenzugpackung für den Export 310/5 E

Weder das Deckelbild noch eines der enthaltenen Teile sind in irgendeiner Form gemarkt. Diese Zugpackung ist nur im internationalen Katalog von 1939 abgebildet.

WAußerdem gibt es ein interesantes und heute sehr gesuchtes Eisenbahnspiel: Die KB Ausweichbahn. „Wenn der fahrende Zug auf der Weichenanlage eingetroffen ist, bleibt er stehen und der zweite Zug fährt von selbst an.“

Nr. 330/5 Automatische Doppelbahn mit Ausweichgeleise

Werbeanzeige für ein großes Zugset mit Ausweichbahn und Zubehör welches vermutlich 1938 oder 1939 exclusiv für das Londoner Kaufhaus Gamages hergestellt wurde.

JUNCTION RAILWAY – INTRIGUING AND ENTIRELY NEW

Two trains possesing strong clockwork locomotives, each fitted with a break. The one train, on entering the station releases automatically the second train, which runs out of the station in the opposite direction, this continuing until clockwork runs down. Included in this magnificent novel train set are two stations, tunnel, signal, signal box, length of oval track and automatic switches.

Im internationalen Katalog von 1939 gibt es wieder ein neues Eisenbahnspiel. Diesmal allerdings mit nur einem Zug (Dampflok)

Nr 356/3 Automatische Drehscheibenbahn mit Uhrwerk

„Der Zug fährt auf die Drehscheibe; dieselbe wendet sich und die Bahn fährt automatisch an“ (die nächste Runde).

Außerdem sind dann auch zusätzlich Güterzugpackungen mit neu gestalteten Güterwagen zu finden.

KB Zugpackung 312.5 mit den seltenen Güterwagen

Im letzten bekannten Karl Bub (Vorkriegs) Katalog für Deutschland von 1939 sind nur noch die Zugpackungen nicht aber die beiden Eisenbahnspiele aufgeführt. Die Fahrzeuge und auch die Schienen (!) sind in den Katalogen nicht einzeln aufgeführt. Laut Preisliste (1939) konnten sie die Händler aber auch separat bestellen.

Das Zubehör zu dieser Bahn ist nach wie vor die Mischung aus Eigenentwicklung von Karl Bub und ehemaligem Bing Zubehör, die es bereits seit dem Ende der Ex-Bing Tischbahn (1936) gibt.

Bahnhof 349 in der Ausführung von 1938-39

© September 02 contact:Rainer Haug