Licence Kibri

JEP

Der französische Spielzeughersteller JEP stellte zwischen 1948 und 1966 eine moderne 00/H0 Bahn her die Anfangs mit 3 Leiter Wechselstrom später mit 3 Leiter Gleichstrom betrieben wurde. Im JEP Katalog von 1959 findet sich neben JEP eigenem Zubehör aus Guss und Holz auch ein „französischer“ Bahnübergang der Firma Kibri. Im Katalog wird sogar ausdrücklich erwähnt das es sich hierbei um ein Lizenzprodukt der Firma Kibri handelt (Licence Kibri) Auch hier wurde wieder ein Bahnübergang mit dem bewährten und patentierten Kibri Bravo System verwendet und entsprechend dem französischen Vorbild modifiziert. Bei dem hier abgebildeten Exemplar das mit „Licence Kibri“ auf der Unterseite gestempelt ist, sind leider die Andreaskreuze etwas in Mitleidenschaft gezogen und nicht mehr komplett. Das andere Bild zeigt zum Vergleich das Kibri Original in der Ausführung nach 1955.

Aristo-Craft

Kurz nach dem 2ten Weltkrieg gründeten Nate Polk und sein Bruder die Firma Polk Brothers Model Craft Hobbies in New York City. Unter dem Markennamen Aristo-Craft verkauften sie H0-Eisenbahnen in den USA. Dabei stellten sie zu dieser Zeit nie selbst Modelleisenbahnen her sondern kontaktierten und kontraktierten verschiedene Firmen und verkauften deren Artikel in den bekannten rot gelben Kartons.

Im Zubehörprogramm von Aristo-Craft finden sich auch einige Zubehörteile der Firma Kibri.

Kibri hat für Aristo-Craft spezielle aufwendige amerikanische Varianten der Bahnübergänge hergestellt. Es waren sowohl die mechanischen als auch elektrische Bahnübergänge aus Kibriproduktion bei Aristo-Craft erhältlich. Diese Bahnübergänge waren sehr originalgetreu und ziemlich genau dem amerikanischen Vorbild nachempfunden. Heute findet man diese Bahnübergänge sehr selten, vor allem das amerikanische „Railroad Crossing“ Schild ist oft abgebrochen und fehlt.

Aristo Craft vertrieb auch Dampflokomotiven aus japanischer Produktion, den funktionierende Schneepflug von Pocher und die E 94 sowie dern automatische „Dump car“ von Trix/TTR.

Auch die Seilbahn und der O-Bus von Eheim waren durch Aristo Craft in den USA erhältlich. Dieser kurze Ausschnitt macht deutlich worauf es Aristo-Craft vermutlich ankam, es wurde immer das besondere und die Bewegung gewählt. Folgerichtig waren die Produkte auch auf den Packungen als „Action Series“ bzw „Action Accessoires“ bezeichnet.

Wesa

Die dritte Firma ist der Schweizer Modelleisenbahnhersteller WESA für den Kibri zwischen 1948 und 1961 Blechzubehör herstellte. Wesa baute ab 1945 eine Modelleisenbahn der Spurweite 13 mm (Schweizer TT-Bahn). Anfangs wurde Zubehör aus Holz angeboten. Ab 1949 wird dann das von Kibri hergestellte Zubehör angeboten, wobei einige Artikel wie z.B. der hier gezeigte Güterschuppen im Vergleich zum „Kibri-Original“ unverändert angeboten wurden. 

Kibri / WESA Güterschuppen 723

Lediglich der WESA Schriftzug und das Schild „Güterexpedition“ wurden bei der WESA Ausführung zusätzlich angebracht.

Andere Kibri Bauten wurden in vereinfachten Versionen oder verkleinert (z.B. Brücken, Übergänge) angeboten, außerdem gab es auch einige Artikel die Kibri exklusiv für WESA hergestellt hat wie z.B. den Bahnhof „Arosa“ welcher eine verkürzte und leicht modifizierte Variante des Bahnhofes „Baden“ darstellt.

Kibri Bahnhof „Baden“

Der für Wesa hergestellten Bahnhof „Arosa“ besteht nur aus den beiden Gebäudeteilen und dem Durchgang jedoch ohne den überdachten Bahnsteig auf der linken Seite der Gebäude. Zeitlich lassen sich diese Kibri Artikel wie folgt grob einordnen:

Literaturhinweise: